Ziele und Tätigkeitsbereiche

Ziele

Die Erweiterung der Kernkompetenzen älterer Beschäftigter und die Unterstützung der Beschäftigungsfähigkeit und Mobilität auf dem Arbeitsmarkt sind die wesentlichen Anliegen des AGE IN TANDEM Projekts und des TALENTAGED Konzepts. Veränderungs- und Entscheidungsprozesse werden mit TALENTAGED professionell begleitet.
Das Projekt AGE IN TANDEM möchte deshalb zu Folgendem beitragen:

  • Verbesserung des Austauschs innovativer Ansätze innerhalb Europas im Bereich der beruflichen Bildung und Beratung zur Unterstützung älterer Beschäftigter zum Erhalt ihrer Arbeitsplätze, sowie bei der Verbreitung des Wissens über ihre Beschäftigungsfähigkeit.
  • Bewusstseinsbildung für die Notwendigkeit vermehrten lebenslangen Lernens und den Ausbau von Trainings- und Beratungsdiensten - auch für ältere Beschäftigte im Rahmen der Schulungen und Weiterbildungen.
  • Verringerung der Kluft zwischen Weiterbildungs- und Karriereberatungsanbietern und dem Arbeitsmarkt (sowohl öffentlich als auch privat, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen betreffend), vor allem durch die Förderung von Kooperationen - generell und in diesem Projekt zugunsten älterer Beschäftigter.
  • Stärkung von Genderaspekten in Weiterbildungs- und Beratungsstrategien und entsprechenden Aktivitäten zur Umsetzung dieser. Hierbei geht es v. a. um die Berücksichtigung der Bedürfnisse (älterer) weiblicher Beschäftigter und Frauen, die längere Zeit nicht berufstätig waren.
  • Förderung und Anerkennung von Schlüsselkompetenzen und übertragbaren Kompetenzen, die durch informelles Lernen erworben werden. Dazu sollen Kompetenzbilanzen und Zertifizierungsprozesse durchgeführt werden.
  • Unterstützung dieser Prozesse durch die Verringerung der „digitalen Kluft“ durch Schulungen zum Umgang mit digitalen Medien, um deren professionelle Nutzung zu ermöglichen.

Projektaktivitäten

Verwaltung und Koordination

  • Koordinierung und Verwaltung von internen und externen Kommunikationsstrukturen.
  • Koordinierung und Verwaltung des Netzwerks und Unterstützungsleistungen für die Projektpartner.
  • Organisation von Meetings, Workshops sowie nationalen und länderübergreifenden Seminaren.
  • regelmäßige Nachbereitung.
  • Entwicklung und Umsetzung eines Qualitätsmanagements bezogen auf Ressourcen, Abläufe, Empfänger, Ergebnisse und Produkte.
  • Festlegung, Umsetzung und Verwaltung eines Monitoring und Evaluationssystems (Methoden, Instrumente, Partnerschaften, Begünstigte, Ziele, Ergebnisse und Produkte.

Bedarfsanalyse und Zielgruppenanalyse

  • Weiterbildungsbedarf von professionellen Anbietern in Bezug auf alternde Belegschaften in Regionen untersuchen, die während des Vorgängerprojekts TALENTAGED nicht einbezogen wurden.
  • Bedarfe der Zielgruppen Arbeitslose und ältere Beschäftigte analysieren, insbesondere die Situation von Frauen, welchen eine Veränderung im Beruf bzw. die Rückkehr auf den Arbeitsmarkt bevorsteht. Besondere Aufmerksamkeit wird Unterschieden zwischen verschiedenen Ländern und  unterschiedlichen Wirtschaftssektoren gewidmet.

Transfer zwischen internationalen Experten und lokalen Anbietern

  • Um die Übertragbarkeit des ursprünglichen TALENTAGED Konzepts gewährleisten zu können, müssen Veränderungen zur Anpassung des Modells an unterschiedliche lokale und professionelle Kontexten vorgenommen werden. Außerdem muss auf die Bedarfe der Teilnehmenden reagiert werden.
  • Das TALENTAGED Konzept wird mit einigen bereits bestehenden Modellen vor Ort kombiniert; am Ende sollen der Bedarf der lokalen Wirtschaft gedeckt werden.
  • Das ursprüngliche TALENTAGED Konzept wird so übernommen, dass es auch im Bereich des E-Learning genutzt werden kann. Es wird eine Online-Plattform entworfen, auf der TALENTAGED für die öffentliche Benutzung zugänglich gemacht wird. Sie soll mehrsprachig, frei zugänglich und nutzerfreundlich sein und Weiterbildungsanbieter in den Ländern zur Verfügung stehen, in denen das TALENTAGED Konzept umgesetzt wird.
  • Das TALENTAGED Konzept wird den europäischen Prioritäten der Anerkennung von formellem und informellem Lernen sowie der Entwicklung von Schlüsselkompetenzen angepasst (insbesondere soziale Kompetenzen), die in nicht-formellen und formellen Kontexten erworben werden.

Transfer zwischen lokalen Anbietern und Unternehmen

  • Transfer des TALENTAGED Modells auf lokaler Ebene in jedem der Partnerländer unter Einbezug von lokalen Anbietern, Unternehmen, Arbeitgebern, älteren Beschäftigten und Arbeitssuchenden;
  • Monitoring und Analyse der Rückmeldungen von Praxistests des TALENTAGED Modells;
  • Erstellung einer lokalen Evaluation des Transfers von TALENTAGED;
  • Erstellung eines Abschlussberichts mit einem Vergleich der Adaptionsergebnisse in den verschiedenen Kontexten und Ländern.

Netzwerkkoordinierung und Verbreitung

  • Die Partner bauen ein Netzwerk von Anbietern auf, die auf die dauerhafte Beschäftigung und Wiedereingliederung von älteren Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen spezialisiert sind. Es werden keine neuen Strukturen entwickelt, sondern dieses Netzwerk wird in das bereits bestehende EU TANDEM PLUS Geflecht eingebaut, das als Koordinator agieren soll.
    Wir wollen folgendermaßen vorgehen:
    • Erstellung von Informationsmaterial (Logos, Broschüren, Faltblätter, Poster etc.);
    • Entwicklung einer interaktiven mehrsprachigen Online-Plattform, um das adaptierte Modell und die Evaluation der bisherigen Umsetzungen zugänglich zu machen;
    • Planung von zwei länderübergreifenden Veranstaltungen zur Verbreitung der Projektergebnisse und des TALENTAGED Modells, und, allgemeiner, zur Werbung f+r alter(n)sfreundliche Handlungsansätze bei Arbeitgebern und Weiterbildungsexperten;
    • Entwicklung eine Kommunikationsstrategie, die von einem lokalen Plänen zur Öffentlichkeitsarbeit in jedem beteiligten Land flankiert wird.